Der ARCO CHATO oder WARUM PANAMA?

Aktualisiert: Jan 1

Das Casco Antíguo, Panamas historische Altstadt, UNESCO-Weltkulturerbe, glänzt mit hunderten kolonialen Bauwerken, bereits zu über 50% wunderschön restauriert, ist Besuchermagnet von Millionen Touristen und Abendausklang Tausender Hauptstädter und Besucher, welche das coole Nachtleben in einer der zahlreichen Rooftop-Bars ausklingen lassen.


In diesem Casco Antíguo (auf deutsch: Altstadt-Kern) gibt es ein berühmtes Bauwerk, ARCO CHATO genannt. Bauwerk ist zuviel gesagt, handelt es sich doch um den Überrest einer Ruine. 1756 brannte das Kloster Santo Domingo aus, und dieser Rundbogen überlebte. Ein Gewölbebogen, nur aus Steinen gebaut, ohne Stahl und Beton, der einzig und allein durch die Schwerkraft der leicht konisch verlaufenden Steine zusammenhielt.



In den Jahren 1900 – 1902 hatte ein Konsortium einflussreicher Leute zu entscheiden, wo der künftige Kanal verlaufen sollte, welcher Pazifik und Atlantik verbindet. Denn die Franzosen hatten Jahre zuvor – durch technische Ignoranz und Missmanagement – 287 Millionen US-Dollar in den Sand gesetzt und gaben 1889 das Kanalprojekt auf. Nun lagen zwei Projekte zur Entscheidung auf dem Tisch: Panama oder Nicaragua. Was gab den Ausschlag für Panama als perfekten Standort? Der ARCO CHATO. Warum? Nun, man schlussfolgerte, wenn so ein „zerbrechliches“ Bauwerk, ohne jegliche Stützen, über Jahrhunderte unversehrt bleiben konnte, dann musste Panama ein sicherer Boden für das gigantische Kanalprojekt sein, ohne grössere Erschütterungen durch Vulkanaktivität oder Erdbeben.




Und es erwies sich als die beste Entscheidung für die Investoren, für Panama, für den amerikanischen Kontinent, ja für die gesamte Weltwirtschaft. Nach nur 10 Jahren Bauzeit wurde eines der grössten technischen Meisterleistungen der menschlischen Ingeneurskunst fertiggestellt. Seit über 100 Jahren funktioniert alles reibungslos – mit den Original-Schleusentoren von 1914 – und seit der Erweiterung 2016 laufen fast 8 % des gesamten Welthandels über den Panamakanal. Ein Milliardengeschäft für die Investoren, das Land Panama und nebenbei ein grosser Beitrag zu Umweltschutz und günstigen Preisen in den Regalen unserer Supermärkte. Denn man spart 15000 km Umweg, 15-21 Tage Fahrzeit und eine Menge CO2.



Welchen „Arco-Chato-Bogen“ gibt es für Ihre persönliche Investitionsentscheidung? Was sind die Indikatoren, dass nicht Land XY sondern Panama die richtige Wahl ist, Ihr Vermögen in Sicherheit zu bringen und nachhaltig gewinnbringend anzulegen?


Viele sehen sich verstärkende Anzeichen einer sozialistischen Öko-Diktatur über Deutschland und die EU hereinbrechen, andere erwarten, dass sich die Merkelsche Migrationspolitik mit den daraus resultierenden täglichen „Einzelfällen“ in einem Bürgerkrieg entlädt. In einem sind sich wohl alle Ökonomen einig: Soziale Marktwirtschaft und Wohlfahrtsstaat, vor 20-30 Jahren in ihrer Blütezeit, werden in Kürze in Europa der Vergangenheit angehören. Was bedeutet das für Ihr Vermögen?

Weitere Steuererhöhungen, flächendeckende Mietendeckel, Zwangssanierungen, Zwangshypotheken, Einführung neuer „Quoten“ für Firmeninhaber und Vermieter, Verschärfung der Wegzugsbesteuerung bis hin zu Kapitalverkehrskontrollen.



Grundsätzlich bin ich für Diversifizierung des Vermögens. Dies betrifft sowohl Anlageklassen als auch territoriale Splittung. Da ich aber nicht in Singapur lebe sondern mich bewusst für Panama entschieden habe, will ich an dieser Stelle die Gründe aufzählen, welche für Panama als Investitions-Standort und Vermögensanlage sprechen, die Bausteine des modernen „Arco Chato“ sozusagen:


1. Der Panamakanal selbst ist der grösste Garant für die Sicherheit des Landes, welches über kein eigenes Militär verfügt sondern im Ernstfall mit dem Schutz der USA rechnen kann. Aber auch die anderen Grossmächte sind auf den Kanal angewiesen.


2. Während in vielen Ländern Lateinamerikas und Europas linke Regierungen an der Macht sind, zieht Panama durch seine jahrzehntelange konstant wirtschaftsliberale Politik immer mehr ausländische Direktinvestitionen an, mit steigender Tendenz. Neben der zweitgrössten Freihandelszone der westlichen Hemisphäre gibt es weitere Freihandelszonen und Spezialgesetze, welche die Ansiedlung von internationalen Grosskonzernen begünstigen.


3. Während Deutschland de-industrialisiert wird, wurden und werden in Panama gigantische Infrastrukturprojekte verwirklicht, welche die Zukunft des Landes und der Region sichern (Erweiterung des Panama-Kanals, Verdoppelung der Flughafenkapazität, Kreuzfahrtterminal auf der Pazifikseite, Vierte Brücke über den Panamakanal, massiver Ausbau des Metro-Netzes etc.) Die 2019 eröffnete grösste und modernste Kupfermine der Welt wird dem Land künftig mehr Einnahmen bescheren, als der Panamakanal.


4. Panama gehört zu den dynamischsten Volkswirtschaften der Welt und kann auch in den nächsten Jahren mit einem BIP-Wachstum zwischen 5-6% aufwarten (Quelle IWF). Der internationale Kapitalmarkt hat mit der Ausgabe von Anleihen im Wert von 1,3 Milliarden USD zu historisch niedrigen Zinsen signalisiert, dass Panama weiterhin ein solides Wirtschaftswachstum aufrechterhalten wird.


5. Die Inflation beträgt derzeit Null Prozent. Panama nutzt seit Gründung des Landes den US-Dollar als Währung und hat daher keine eigene Zentralbank, welche die Inflation anheizen könnte. Wer Währungssicherheit sucht, ist in Panama als US-Dollarraum bestens aufgehoben.


6. Panama betreibt eine kluge Einwanderungspolitik. Bürger aus Deutschland, der Schweiz und Österreich mit sauberem Strafregisterauszug sind eingeladen, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Der bürokratische Aufwand und die Kosten sind vergleichsweise gering. Damit will man hochqualifizierte Personen ins Land holen, welche hier wirtschaftlich tätig sind oder investieren wollen. Ausländische Einkünfte sind in Panama steuerfrei.


7. Panama ist DER HUB zwischen Nord- und Südamerika. In keinem anderen Land Lateinamerikas gibt es mehr ausländische Direktverbindungen. Über Panama verlaufen 144 maritime Routen zu 160 Ländern und 7 Unterwasser-Glasfaserverbindungen. 88 Internationale Banken machen das Land zu einem Bankenzentrum.


Fazit: Als 1903 alle Indikatoren für Panama sprachen, traf man die richtige Entscheidung. Wenn Sie heute über Ihre Vermögenssicherung zu entscheiden haben, sollten Sie sich mit den Fakten zu Panama beschäftigen. Als Keller Williams Associate (kwObarrio) biete ich Ihnen mit dem weltweit grössten Real Estate Netzwerk im Rücken interessante Renditeobjekte in Panamastadt, den Strand-Regionen und im Farmland-Sektor an (bis 18% Jahresrendite). Gern berate ich Sie unverbindlich und kostenlos.

Begleitend zu Ihrer Investitionsentscheidung für Panama biete ich die Assistenz in deutscher Sprache für den Erhalt der Dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung für Panama. Einfach WhatsApp an: +507 6707 5096 Michael Jahne

  • Facebook

© 2019 by Michael Jähne Panama 

Kontaktaufnahme:

Ich interessiere mich für...

 (+507) 670 750 96