• Facebook

© 2019 by Michael Jähne Panama 

Kontaktaufnahme:

Ich interessiere mich für...

WOHIN GEHEN?

Das erste Mal in Panama? Wohin kannst du gehen? Das Land ist so vielseitig, dass du es unmöglich in wenigen Wochen kennenlernen kannst. Hier mal ein kleiner Anfang...

El Casco Viejo: Panamas Altstadt gehört zum Weltkulturerbe. Es ist das IN-Viertel mit Roof-Top-Bars, Kneipen, hippen Läden und coolen Restaurants. 

 

Calzada de Amador (Causeway): Ein fünf Kilometer langer Damm zwischen Panama-Stadt und den vorgelagerten Inseln. Gut zum Schlendern, Fahrradfahren oder Essengehen.

 

Bootsfahrt ab Restaurant Fridays de Amador zur Isla Taboga: Wunderschöne Blumeninsel mit 2 Sandstränden. Überfahrt im Halbstundentakt. Herrlicher Blick auf die Puente de las Americas, die vor dem Panamakanal wartenden Schiffe und die Skyline der City.

Fischmarkt: Probiere zumindest den in Panama all-gegenwärtigen Ceviche, ein Cocktail aus mariniertem Fisch oder Meeresfrüchten.

Shopping Mall Albrock: Eine von sieben Shoppingmalls in Panama-Stadt und die grösste in ganz Lateinamerika. An einem einzigen Tag schafft man die 700 Geschäfte nicht. Viele Restaurants, Kino und Kinderattraktionen.

Im Diskobus durch Panama-Stadt: Laut, nass und lustig. Mit 12 km/h all-you-can-drink tanzend im aufgepimpten Bus durch die Hauptstadt. 

Trump-Tower: Foto-Session in der Panaviera Pool Bar in 66. Stock

Panamastadt und Umgebung

PANAMA-KANAL-Besichtigung: Direkt von der Aussichtsplattform der Miraflores-Schleusen aus. Auch eine Eisenbahnfahrt entlang des Kanals für 15,- $ ist empfehlenswert.

Parque Natural Metropolitano: Entdecke den Urwald vor der Haustür. Waldlehrpfad 1.5 Stunden bis zum Aussichtspunkt, von wo aus man die Dschungel-Baumkronen und die Wolkenkratzer der Stadt überblickt.

SOBERANIA Nationalpark: Unvergessliche Fahrt mit der Areal Tram im Regenwald zwischen tropischen Baumkronen: Zweistündige Seilbahn-ähnliche Fahrt.

 

Nationalpark CHAGRES: Besuch bei den Emberá-Indianern, auf Wunsch mit Übernachtung, Wasserfall mit Bad, oder Wildwasser-Rafting im Rio Chagres (Touren über aventuraspanama.com) 

Panama-Viejo: Panamas ursprüngliche Hauptstadt. Die historischen Ruinen und Gebäude gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Stadtrundfahrt Tagesticket für $ 35.00, Doppeldeckerbus, freies Zu- und Aussteigen an den Haltepunkten.

SAN BLAS INSELN: Hier regieren die KUNA-Indianer. Von den 365 Inseln sind 57 bewohnt. Weisse Puderzuckerstrände und Korallenriffe garantieren ein Naturerlebnis der besonderen Art. Touristen zahlen 10,- $ Eintritt, werden aber sehr freundlich aufgenommen. Auf die Hauptinsel kannst du auch per Flugzeug von Panama-Stadt aus gelangen.

Ein- bis Mehrtagesreisen am besten über ein Reisebüro buchen.

FREIHANDELSZONE COLON: Am karibischen Eingang zum Panamakanal befindet sich die grösste Freihandelszone der westlichen Hemisphäre, 2000 Unternehmen auf 2.4 Quadratkilometern. Anreise von Panama-Stadt mit dem Zug oder Bus von Montag bis Freitag. Zwischen Hafen, Bahnhof und "Zone libre" ist alles sicher. Die Stadt Colon selbst gilt als eine der wenigen Orte, wo man wegen Kriminalität aufpassen sollte.

Karibikküste und ihre Inselwelt

BOCAS DEL TORO: Einige sprechen vom Mallorca Panamas, was aber weit übertrieben ist. Auf der Hauptinsel gibt es zwar tägliche Parties von Backpackern, aber vielmehr sind die Bocas-Inseln Surferparadiese, tropische Naturidylle und Strände ohne Ende. Restaurants und Bars sind oft auf Stelzen bis ins Wasser hineingebaut. Tolle Aussichten und schöne Stimmung. Zwischen den Inseln verkehren Wassertaxis zu günstigen Preisen. Du kannst dir auch ein Boot mit Fahrer mieten, zwischen den Inseln schnorcheln oder ein Indianerdorf auf der Isla Bastimiento besuchen.

Anreise: Entweder von Panamastadt aus mit dem Flugzeug direkt auf die Hauptinsel, oder mit dem Überlandbus nach Almirante und von dort mit dem Wassertaxi eine halbstündige Fahrt auf die Hauptinsel. 

Die RIVIERA PACIFICA taucht immer wieder an vorderster Front auf, nicht nur als bevorzugtes Wohngebiet oder für langfristige Investitionen, sondern auch als Ferienparadies:

In Punta Chamé findest du Strandidylle und Fischerdorf-Charme vereint. Gorgona wartet mit einigen Stränden auf, San Carlos mit dem Luxus-Resort Vista Mar Golf Beach & Marina, dann Playa Santa Clara, Playa Farallon und Playa Blanca. 

Auf dem Weg nach Pedasí kommst du an der Karnevalshochburg Las Tablas vorbei. Die gesamte Azuerohalbinsel bietet vor allem für Surfer sehr schöne Strände.

SANTA CATALINA ist ebenfalls ein Hotspot für Wassersportbegeisterte. Von hier aus geht es zur ehemaligen Gefängnisinsel COIBA, ein absolutes Highlight für Taucher.

BOCA CHICA ist im Gegensatz zu Bocas del Toro auf der Karibikseite nicht so bekannt und eher ein Geheimtipp. Dafür aber sehr teuer. Bootsfahrten zu den Inseln kosten das zehnfache gegeüber den Bocas-Anbietern. 

Pazifikküste und ihre Inseln

Tagesausflug von David an die Costa-Ricanische Grenze: Riesige Shoppingareas mit Ein- und Ausgängen sowohl auf panamaischer als auch auf costaricanischer Seite. Weiter zur vergessenen Kleinstadt Puerto Armuelles mit seinem verfallenen Fruit-Company-Hafen, wo einst die Chiquita-Bananen verladen wurden. Diese halb-verlassene Stadt versprüht den Charme der 1950-er Jahre. Die Strasse führt weiter an einsamen Stränden entlang, durch das US-Öl-Pipieline-Terminal bis zum kleinen Örtchen Limones. 

Inselausflüge ab Panamastadt:

Die wunderschöne ISLA TABOGA wurde schon unter "Panamastadt" erwähnt, weil es hier quasi ständig Pendelverbindungen gibt.

Aber auch die PERLENINSELN sollen hier aufgeführt werden. Man kann dorthin fliegen oder mit dem Schnellboot übersetzen. Hier findet vor allem gehobener Tourismus statt und die Inseln sind ein Eldorado für Taucher.

BOQUETE: Ein schöner Ort auf 1000 Meter Höhe. Ganzjährig frühlingshaftes Klima. Hier wohnen viele Amerikaner, es gibt Bars und Restaurants aller Couleur. Unternimm von hier aus Ausflüge zu den Kaffeefarmen der Umgebung, zu Wasserfällen, zu Thermalquellen. Und geniesse den besten Espresso Panamas. In Boquete kommt auch die Kultur nicht zu kurz. Die fehlende Strandnähe wird durch in der Nähe liegende Flüsse kompensiert, in denen man teilweise baden kann.

VOLCAN: Nur 30 km Luftlinie von Boquete, jedoch durch den 3'500 Meter hohen Vulkan Barú getrennt, liegt die fruchtbarste Gegend Panamas. Von hier kommen Erdbeeren und sämtliches Gemüse frisch von den Farmen. Eine Strasse führt von Volcán vorbei am romantischen Örtchen Nueva Suiza bis hoch zu Cerro Punta. Hier isst man günstig und gut. Die frischen Erdbeeren mit Sahnesosse sind eine besondere Spezialität die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Das Interior - vom Regenwald bis zum Ewigen Frühling

Die gesamten Berghänge Richtung Norden sind zum grossen Teil mit ursprünglichem dichten Wald und Regenwald bedeckt. Es gibt unzählige Wasserfälle und wilde Tiere. Die folgenden drei Empfehlungen beziehen sich jedoch auf Siedlungsgebiet, damit du zunächst einen Startpunkt für deine Erkundungen hast.

El VALLE DE ANTON: Das schönste Dorf Panamas, mitten in einem Vulcan-Krater auf 600 Meter Höhe. Hierhin kommen die Millionäre von Panama-Stadt zu ihren Wochenend-Villen, hier gibt es Öko-Tourismus, hunderte Bäche, wunderschöne Wasserfälle und eine Thermalquelle.

El VALLE DE ANTON: Das schönste Dorf Panamas, mitten in einem Vulcan-Krater auf 600 Meter Höhe. Hierhin kommen die Millionäre von Panama-Stadt zu ihren Wochenend-Villen, hier gibt es Öko-Tourismus, hunderte Bäche, wunderschöne Wasserfälle und eine Thermalquelle.

 (+507) 670 750 96