PANAMA - eine Insel im GREAT RESET?

Viele fragen mich nach meiner Einschätzung zur Zukunft einer Auswanderung nach Panama. Dies vor dem Hintergrund, was mit Corona begann und sicher nicht mit der Impfung endet. Beispiel einer Email von heute: „Komme ich vom Regen in die Traufe?“ Der Schreiber nimmt auf die massiven Grundrechtseinschränkungen in Deutschland Bezug und fürchtet in den kommenden Monaten gentechnische Zwangsimpfungen durch die Hintertür (Reisefreiheit, Berufsausübung und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben nur noch mit digitalem Impfpass). Zitat: „Bisher haben sich leider alle Verschwörungstheorien spätestens nach ein paar Monaten bewahrheitet“.



Verschwörungstheorien und Verschwörungspraxis


Kurios ist, dass das Hinterfragen, ob hinter einer Entwicklung eine Verschwörung steckt, lächerlich gemacht und bekämpft wird, nicht aber die Verschwörung selbst. Dabei gibt es geheime Absprachen, so lange die Menschheit existiert. Keine Eheschliessung und keine Thronbesteigung ohne im Hintergrund laufende Konspirationen. Warum sollte das Heute anders sein?

Mittlerweile muss man nicht einmal die alternativen Medien konsultieren. Die Macher selbst plaudern manchmal Dinge heraus, als hätten sie ein Wahrheits-Serum getrunken - denken wir nur an den Videomitschnitt, in welchem PCR-Drosten den Verlust des Vertrauens der Öffentlichkeit beklagt: „Die Krankheit existiert nicht, sie ist nicht da. Der typische Befund ist, die Fallzahlen gehen hoch, aber die Todeszahlen gehen nicht hoch. Wir haben keine Toten….“


Zum Thema Zukunft „mit und nach Corona“ konsultieren wir nun Klaus Schwab, einen der einflussreichsten Menschen der Welt, der die Elite aus Wirtschaft, Politik und Medien seit 50 Jahren zum Weltwirtschaftsforum WEF nach Davos versammelt. Sein Werk COVID-19 THE GREAT RESET beschreibt die Corona-Pandemie als „eine seltene Chance“, „neue Grundlagen für unser Wirtschafts- und Sozialsystem zu schaffen“.

Ich empfehle dringend, folgenden Artikel im Wochenblick zu lesen: The Great Reset - Das Programm für den kommunistisch-totalitären Umsturz. Zitat daraus: „Dieses Buch (The Great Reset) ist leider todernst zu nehmen und es hat den gleichen Zweck wie die Mao-Bibel oder „Mein Kampf“: Es soll keine Unsicherheiten mehr über die wahren Absichten geben. … Der große Umbruch bedeutet Zerstörung, und Zerstörung ist für diese Leute notwendig, denn erst aus dem Chaos wird der neue Gefängnisplanet entstehen. … Wenn demnächst, auf den Trümmern unserer Welt, das Virus eine Atempause macht und plötzlich wie von Geisterhand allerorts radikale Gruppen aus ihren Höhlen kriechen und aggressiv gegen Rassismus, Ungleichheit und Klimawandel zu randalieren und brandschatzen beginnen, dann wissen Sie: Schönen Gruß vom großen Reset!"

Obwohl ich mich komplett aus der Politik heraushalte, habe ich Respekt vor allen, die aufklären wollen und damit ihre Freiheit und wirtschaftliche Existenz riskieren, vor allem Ärzte, Wissenschaftler und Prominente. Aber: Der globale Umbau ist seit langem vorbereitet und wird durch den „Pandemie-Katalysator“ nur beschleunigt.

Dir bleibt, Plan B, C oder D umsetzen, dir deine private „Insel“ zu schaffen. Zu akzeptieren, dass du die Welt nicht verändern kannst. Nur über diese Akzeptanz der Realität wirst du Neues erreichen. Toppen wir diese Philosophie noch mit der Bibel: Momentan ist nicht Gott der Herrscher dieser Welt, sondern sein Gegenspieler. Und nur Gott selbst kann und wird es beenden. Spare deine Kraft und erschaffe deine Insel.


Ist Panama dafür geeignet? Es gibt gute Gründe für ein JA.

A - Unter dem Radar

Die Panamaer sind herzlich und feiern gern, respektieren Gott, die Familie und die Polizei. Und sie sind in der Herde leicht beeinflussbar. Sie akzeptieren sogar einen Nannystaat, der momentan in Form der Coronadiktatur mittels Angst und harter Hand regiert. Und wenn die Medien die Impfung als grosse Rettung propagieren, werden sich 95% von ihnen in die Warteschlange drängen.

Hinterfragen? Querdenken? Proteste? Fehlanzeige. Auf die Strasse würden sie nur gehen, wenn sie nichts mehr zu essen haben.


FAZIT: In Panama gibt es keinen Grund für eine Impfpflicht. Das heisst für die 1% Kritischen: Sie fallen unter den Radar. Also keine Angst vor der Zwangsimpfung in Panama. So lange die Airlines Ausnahmen vorsehen, bist du hier sicher.

B - Der Hafenstadt-Effekt

In Panama kannst auch Du wie ein Panamaer aussehen. Das Land besteht zu 50% aus Einwanderern aus aller Welt. Nicht nur durch den Bau des Panamakanals sondern später auch durch dessen Betrieb unter der Schirmherrschaft der USA. In den letzten Jahrzehnten kamen internationale Institutionen und Grosskonzerne ins Land. Panama hat die grösste Freihandelszone der westlichen Hemisphäre. Über den Kanal läuft 8% des gesamten Welthandels. Panama ist DAS DREHKREUZ zwischen Nord- und Südamerika. Die Verdoppelung der Flughafenkapazität steht unmittelbar bevor, und bereits jetzt gibt es 90 Direktverbindungen in alle Welt.


FAZIT: Du fällst hier als Ausländer nicht auf. Und so wie die grossen Hafenstädte in jeder Epoche der Menschheitsgeschichte immer eine „Eigenlogik“ und ihre Subkulturen hatten, so wirst auch du in den nächsten Jahren hier deine Kultur weiterleben dürfen. BLM wird hier keine Chance haben. Man hat Respekt voreinander und vor allem Deutsche und Schweizer werden sehr hoch angesehen.

C - Sonderstatus Modell Schweiz

Was macht die Schweiz in Europa einzigartig? Sie war ein Hort der Sicherheit in den beiden Weltkriegen und hat sich bis heute der Vereinnahmung durch die Europäische Union erfolgreich entzogen. Das ist natürlich nicht das Verdienst eines tapferen störrischen Bergvolkes, sondern dahinter stehen elementare Schutz-Interessen internationaler Machteliten. Sie brauchen einen geschützten Rahmen für die Planung und Ausübung ihrer Interessen. So ist die Schweiz unter anderem der zweitwichtigste Sitz der UNO, der BIZ und anderer Institutionen.

Panama hat in Lateinamerika fast eine ähnliche Rolle.


Erstens gilt es ohne eigenes Militär als „neutral“ und fungiert als Drehkreuz für viele UNO-Institutionen


Zweitens zieht Panama seit Jahrzehnten die meisten ausländischen Direktinvestitionen im Vergleich zu den anderen Ländern Lateinamerikas und der Karibik an. Es wird von Millionären und Milliardären als „Save Haven“ gesehen und diese werden ihre Privilegien schützen und brauchen dazu eine Mittelschicht. Auch hinter dem Panamakanal stehen mächtige Wirtschaftsinteressen - nicht nur der Schutzmacht USA sondern auf internationaler Ebene.


Drittens wird in Panama (ähnlich den Kantonen in der Schweiz) einigen indigenen Völkern weitgehende Autonomie zugestanden, so dass selbst während dem Corona-Regime ein eigenes Gesetz der Guna-Yala-Indianer akzeptiert werden musste, welches auf ihrem Territorium das Tragen einer Maske verbietet!


FAZIT: Man wird in Panama keine Polarisierung zulassen und weiterhin relativen Wohlstand und politische Stabilität garantieren, auch wenn dafür hier die Durchsetzung der NWO-Regeln verwässert werden muss.

D - Wirtschaftskraft als Garant für soziale Sicherheit

Zitate aus dem Leitfaden THE GREAT RESET: „Eine der grössten Gefahren für die Zeit nach der Pandemie sind soziale Unruhen. … In einigen extremen Fällen könnte dies zum Zerfall der Gesellschaft und zum politischen Zusammenbruch führen. … Für viele solcher Staaten wird die Pandemie der exogene Schock sein, der sie zum Scheitern bringt und noch weiter herabsinken lässt.“


Was nutzt ein schwacher Staat, der in Anarchie versinkt? Was passiert mit der Selbstversorger-Farm, wenn hungrige Nachbarn schon lange ein Auge auf den Ausländer geworfen und nun nichts mehr zu verlieren haben?


Abgesehen davon, dass beim Thema Selbstversorgung die Gefahr der Umwidmung von Nicht-Siedlungsgebiet in Naturschutzreservate berücksichtigt werden muss (auf globaler Ebene), gibt es Kriterien, die Panama ebenso gut erfüllt wie z.B. Paraguay oder Bolivien (Hurrikanfreiheit, fruchtbare Böden, Wasserreichtum). Warum trotzdem besser Panama, da doch hier Farmland im Vergleich teurer ist als die genannten Alternativen? Hier muss man das "grosse Bild" sehen.


Der Panamakanal hat auch während des Corona-Shutdown stabil zum Staatshaushalt beigetragen. Künftig wird dies zusätzlich noch die weltgrösste Kupfermine mit 25% Goldförderung tun. Solche Einnahmen wurden bisher vorausschauend in grosse Infrastrukturprojekte re-investiert, so dass auch in Zukunft in Panama mehr Wohlstand und damit sozialer Frieden als in den meisten Ländern Lateinamerikas möglich ist.


FAZIT: Egal ob als Selbstversorger, Unternehmer oder Rentner - Panama wird dir aufgrund der Wirtschafts- und Kapitalkonzentration auch künftig mehr soziale Sicherheit als anderswo garantieren.


Befürchtest du, dass die Welt von morgen eine Mischung aus chinesischer Totalüberwachung und Ghettoisierung einer verarmten Masse unter einer globalen Klima- und Gesundheitsdiktatur sein wird? Dann hast du gute Gründe, dir in Panama eine private „Insel der Freiheit und Stabilität“ aufzubauen.


Natürlich brauchst du Startkapital oder ein funktionierendes Online-Business. Ausserdem kann eine Insel allein im weiten Meer nicht überleben. So bist auch du als Auswanderer auf Netzwerke angewiesen. Gerade in Krisenzeiten. Da Panama 11 Stunden Flug von Deutschland entfernt ist und nicht den Status des „17. Bundeslandes“ hat, wirst du dich nicht allein auf Landsleute konzentrieren sondern dich international ausrichten. Mit Englisch- und Spanischkenntnissen ist die Vernetzung mit Gleichgesinnten zum Beispiel über die Expat-Plattform „Internations“ ganz unkompliziert möglich.

Interesse an einer All-Inklusiv-Assistenz für den Erhalt der Residencia Permanente für Panama? Dann kontaktiere mich und erhalte die Kostenübersicht, Dokumentenliste und Ablaufplan.

Michael Jähne - Email: michael.jaehne@me.com - WhatsApp (+507) 6707 5096


876 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen